Ein frisches neues Jahr liegt vor dir – eine Zeit, die so viel Potential für positive Veränderungen in deinem Leben birgt. Gerade jetzt ist der perfekte Moment gekommen, um dich von allem zu befreien, was nicht mehr zu deinem aktuellen Leben passt. Als erfahrener Ordnungscoach weiß ich aus eigener Erfahrung, wie befreiend und erhebend es sein kann, auszumisten und Raum für Neues zu schaffen.

In den letzten 25 Jahren habe ich viel darüber gelernt, wie wichtig es ist, sich von unnötigem Ballast zu lösen. Mein Mann und ich haben auf eigene Haut erfahren, dass „weniger mehr ist“ und dass das Leben mit leichtem Gepäck so viel einfacher und freudvoller wird – selbst im Wohnmobil!

UNVERBINDLICHE WARTELISTE

LIVE-Online-Seminar „REIF FÜRS AUSMISTEN“

Das ultimative Ausmist-Programm für Menschen mit Lebenserfahrung.

Ich freue mich riesig! Im Jahr 2024 starten meine exklusiven 2-Wochen-LIVE-Online-Seminare, und du kannst jetzt schon einen Platz auf der unverbindlichen Warteliste sichern.

Durch diese persönliche Reise habe ich verstanden, dass Ausmisten weit mehr ist als nur ein physischer Prozess. Es geht darum, sich von den Dingen zu trennen, die dir nicht mehr dienen, um Platz für neue Erlebnisse und Lernmöglichkeiten zu schaffen. Wir sortieren gerade aus, was zu unserem heutigen Leben nicht mehr passt, und ich lade dich ein, dich uns auf dieser befreienden Reise anzuschließen.

Möchtest du deine Ausmistfähigkeiten weiterentwickeln, echte Leichtigkeit in deinem Leben spüren und eine dauerhafte Grundordnung etablieren? Dann melde dich für die Warteliste meines Live-Onlinekurses „Reif fürs Ausmisten“ an. Dies ist der ultimative Ausmistenkurs speziell für Menschen mit Lebenserfahrung, die bereit sind, sich von unnötigem Ballast zu befreien.

Worauf konkret konzentrieren wir uns bei unserer Januar-Ausmisten-Challenge

1. Kleidung, die nicht mehr spiegelt, wer wir sind

Kleidungsstücke, die einst unsere Favoriten waren, spiegeln oft nicht mehr wider, wer wir heute sind. Denk zum Beispiel an die Kostüme und Anzüge, die du früher im Berufsleben getragen hast. In meiner Rolle als Ordnungscoach bevorzuge ich mittlerweile einen sportlicheren und legeren Stil, weshalb hohe Schuhe immer seltener zum Einsatz kommen. Auch mein Mann, der in der IT-Branche tätig ist, hat kaum noch Verwendung für Anzüge, ganz zu schweigen von Krawatten. Selbst in der Vorstandsetage wird der Kleidungsstil zunehmend lockerer und casual.

2. Hobbies, die nicht mehr Freude bereiten

Hobbys, die früher unsere Freizeit bereicherten, verlieren manchmal ihren Reiz oder müssen aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben werden. Es kann bedrückend sein, zum Beispiel auf das geliebte Skifahren verzichten zu müssen, nachdem eine Verletzung dies unmöglich macht. Aber in solchen Momenten hilft es nicht, sich in Selbstmitleid zu verlieren. Stattdessen gibt es viele andere spannende Aktivitäten, die Freude bringen können. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen im Laufe der Zeit das Skifahren einstellen, um Verletzungsrisiken zu vermeiden. Das mag eine harte Wahrheit sein, besonders da wir wissen, dass die Heilung im Alter langsamer voranschreitet. Stellen wir uns doch dieser Realität, werden wir auf lange Sicht glücklicher und freier leben.

Ordnungscoaching. Ausmisten befreit. Ausmisten-Challenge

3. Deko und Möbel, die nicht mehr zu uns passen

Deko und Möbel, einst Lieblingsstücke, fügen sich heute nicht mehr nahtlos in unser Zuhause ein. Mit der Zeit hat sich unser Geschmack gewandelt. Vielleicht sind wir umgezogen, haben neu gebaut, oder manche Stücke passen einfach nicht mehr in unser aktuelles Lebensbild. Oft hat man sich sattgesehen, oder die Spuren der Zeit haben an Schönheit und Charme der Gegenstände gezehrt. Wenn sie uns nicht mehr erfreuen oder gar stören, ist es Zeit, sie loszulassen. So schaffen wir Platz für Neues – für Dinge, die uns wieder Freude bereiten und unser Heim behaglicher und schöner gestalten.

4. Küchenzubehör, das nicht mehr gebraucht wird

Bei Küchengeräten und -zubehör lohnt es sich, wirklich zu überlegen, was man braucht. Stell dir vor, du backst im Jahr nur zweimal einen Kuchen – brauchst du dann wirklich acht verschiedene Backformen und unzählige Utensilien? In meiner eigenen Küche war das auch der Fall. Als meine Kinder noch klein waren, habe ich mich beim Backen voll reingehängt, obwohl es nie meine große Leidenschaft war. Jetzt streben wir alle, mich eingeschlossen, einen gesünderen Lebensstil an und zügeln unseren Appetit auf Süßes. Und wenn doch mal gebacken wird, dann übernimmt meine Tochter, die das großartig macht – und auch sie kommt mit nur zwei verschiedenen Backformen aus.

5. Elektronik, die nicht mehr zeitgemäß ist

Elektronische Geräte, die nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen, haben oft ausgedient. In unserem Alltag dominieren nun Streaming-Dienste für Filme und Serien sowie das Ansehen von Nachrichten und Dokumentationen über Internetplattformen wie YouTube. Deshalb haben wir uns von alten Medien wie DVDs und CDs verabschiedet, die Relikte einer vergangenen Ära der Technologie sind. Sicher, es gibt immer noch Inhalte, die nicht gestreamt werden können oder extra kosten, aber die Vielfalt der Alternativen ist groß. Bei uns liegt der Fokus mehr auf dem echten Leben als auf dem Konsum von Filmen und Serien, obwohl wir diese natürlich auch gerne genießen.

Fazit

Jeder von uns trägt Ballast mit sich, der nicht mehr zu unserem aktuellen Lebensstil passt. Die Januar-Ausmisten-Challenge ist deine Chance, diesen Ballast abzuwerfen und frischen Wind in dein Leben zu bringen. Teil deine Erfolge mit uns in den Kommentaren oder auf Instagram mit @ordnungsfaden.

Trenne dich von allem, was dich zurückhält. Ich freue mich darauf, mit dir gemeinsam den Weg zu einem leichteren und glücklicheren Leben zu gehen.

Auf ein frohes und erleichtertes neues Jahr?❤️?!