Adventskranz, Lichterketten, Kerzenschein?, Zimtgeruch, Tannengrün?. Draußen kalt und trüb, zuhause kuschelig warm und weihnachtlich?. Wenn Du es liebst, zu dekorieren, dann ist die Weihnachtszeit für Dich ein Jahreshighlight.

Wie gehst Du beim Dekorieren vor?

? Lässt Du Dich zuerst in Geschäften und im Internet inspirieren oder kaufst Du gleich ein, was Dir gefällt?

? Wie geht es Dir, wenn Du die ganze Weihnachtsdeko ausgepackt hast? Hast Du sofort einen Plan, wie, was und wo Du dekorieren wirst, oder bist Du erstmal durch die Dekofülle überwältigt?

? Mistest Du Deine Weihnachtsdeko aus? Vor dem Dekorieren oder danach?

Nachhaltige Ordnung schließt ein kurzzeitiges Chaos nicht aus. Wenn Du für jeden Gegenstand, inklusive Deiner Weihnachtsdekoration, einen festen Aufbewahrungsplatz hat, schaffst Du nach dem Dekorieren auch schnell wieder gewohnte Ordnung.

1. Aus Altem etwas Neues

Kreiere aus den bestehenden Dokosachen etwas Neues. Lass Deiner Kreativität einen freien Lauf. Es ist befriedigender, als jede Weihnachten Geld? für neue Dekodinge auszugeben, die für den Rest des Jahres in einer Kiste verweilen.

Du benötigst für den wachsenden Dekobestand auch zusätzlichen, wertvollen Platz. Beachte, dass Du für Deinen Gerümpel eine teure Miete zahlst.

2. Zuerst planen, dann einkaufen

Mach zuerst eine Bestandsaufnahme und überlege Dir den diesjährigen Weihnachtslook im Vorfeld:

? Welche Farben (gold, silber, rosé, bunt)

? Welchen Stil (klassisch, modern, retro, ausgefallen)

So verhinderst Du, dass Du einem orientierungslosen Shoppingrausch? verfällst und neues Gerümpel ansammelst.

3. Behalte nur die Deko, die Du liebst❤️ und die Dir Freude? macht

Wie Du in meinem Blog Was haben wahre Liebe und Dingsliebe gemeinsam lesen kannst, “Dingsliebe” ist relativ. Oft erst im Vergleich mit anderen Dingen kannst du entscheiden, welche du am meisten liebst und welche Dich erfreuen.

Verbindest Du Deine Dekosachen mit liebevollen Gedanken an

➡️ Menschen?‍❤️?, die es Dir geschenkt haben?

➡️ an Orte?, wo Du es gekauft hast?

Jedes Ding hat seine eigene Geschichte und Du entscheidest, wann Eure gemeinsame Geschichte zu Ende ist. Trenne Dich von allem, was mit negativen Gefühlen? verbunden ist.

4. Alte Dekoreste gleich ausmisten

Dekokleinteile aus vergangenen Gestecken oder Mitbringseln mutieren schnell zu einem chaotischen Sammelsurium. Miste sie aus, bevor Du diese in die Aufbewahrungskiste legst. Alles, was die Ausmiste-Prüfung (Liebe, Freude, Nutzen) nicht besteht, entsorge.

5. Weniger ist mehr

Zu viel Deko verursacht visuelles Gerümpel und verwandelt Dein Zuhause schnell in einen Trödelladen.

6. Jährlich nach dem Weihnachtsfest ausmisten

Weihnachtsdekoration kommt nur einmal im Jahr in Einsatz. Miste sie jährlich nach dem Weihnachtsfest beim Wegpacken zurück in die Aufbewahrungskiste aus.

?Wie lange hast Du die Deko nicht mehr benutzt?

?Ist die Deko heile? →Wenn nicht, möchtest Du es reparieren?→ Wenn Ja, wann?

?Funktionieren alle Lichterketten?

?Sind Deine Aufbewahrungskisten vollgestopft, dass die Deko darunter leidet?

Wie stehst Du zu Weihnachtsdeko und wie viele Aufbewahrungskisten hast Du davon? Schreib es mir gerne in die Kommentare??