Was machst Du mit der veralteten Bürotechnik? Hortest Du sie in Deinem Schrank, einer Kiste, einer Schreibtischschublade, im Keller?

Die technologische Entwicklung schreitet rasend voran und die Anzahl unserer elektronischen Geräte nimmt zu. Gleichzeitig steigt die Menge an veralteten Geräten und nicht mehr kompatiblem Zubehör.

Damit Du effizient arbeiten kannst, musst Du regelmäßig Deine Hardware erneuern. Sonst liegen Deine Nerven blank und das zehrt an Deiner Arbeitskraft.

Die gute Nachricht ist, dass das Ausmisten von Elektronik weniger emotional behaftet ist und Du Dich davon leichter trennen kannst. Oder hast Du Dich je in ein Kabel oder einen Adapter verliebt? Auch die Liebe zu Deinem Laptop oder Handy ist schnell der Schnee von gestern, wenn Du ein glücklicher Besitzer eines leistungsfähigeren Modells geworden bist.

Miste alles aus, was Du nicht mehr benutzt

  • Kabel
  • Speichermedien
  • Adapter
  • Handys
  • Laptops
  • Stecker
  • Netzteile
  • PC-Teile und Zubehör
  • externe Laufwerke
  • Router
  • Drucker
  • Kopierer
  • Scanner
  • Faxgeräte
  • Schreibmaschinen
  • Taschenrechner
  • Diktiergeräte
  • Reader
  • CD´s und CD-Rohlinge
  • Projektoren…

Wenn Du Dinge „für den Fall“ aufbewahrst, frage Dich,

➡️ wo setzt Du eine Grenze?

➡️ wie lange und wieviel möchtest Du davon durch Dein Leben mitschleppen und

➡️ den Aufbewahrungsplatz mit Deiner Miete zu bezahlen und

➡️ Deine Energie für die Pflege darauf zu verwenden?

Wohin damit?

Rolf Buschmann von der Umweltorganisation BUND erklärt: “Wiederverwendung vor Wiederverwertung vor Entsorgung”.

Smartphones und Laptops lassen sich gut verkaufen oder spenden, sogar wenn sie beschädigt sind. Aus der Nachhaltigkeitssicht ist die beste Option, Deinen ausrangierten Geräten ein zweites Leben zu verleihen.

Beachte❗️

Vor dem Wiederverkauf, Spenden und Entsorgen lösche alle Daten von alten Datenträgern sorgfältig. Im Zweifelsfall zerstöre diese physisch (ausgebaute und tragbare Festplatten, USB-Sticks, SIM-Karten).

Verkaufen

 

➡️ Onlineplattformen und Auktionen – Für den direkten Verkauf an Endverbraucher. Ebay, Kleinanzeigen,

➡️ Ankaufsportale – clevertronic, reBuy, flip4new, sparhandy, Telekom, MediaMarkt/Saturn, Samsung, Apple Trade In

➡️ Sammlerbörsen – Das Klapphandy aus den Neunzigern oder die ersten Smartphones sind bei Sammlern heiß begehrt. Am wertvollsten ist die sogenannte BNIB-Ware („Brand New In Box“), also Ware, die noch ungeöffnet und verschweißt ist.

➡️ Flohmarkt

 

Spenden

 

Du kannst alte Geräte an Organisationen spenden und gleichzeitig etwas Gutes tun.

➡️ NABU (Naturschutzbund) – Seine Mission ist die Rettung der Natur und die Erhaltung der Artenvielfalt. Hier kannst Du alte Handy und Tablets einsenden. Aus dem Wiederverkauf fließt eine bestimmte Summe direkt in den NABU-Insektenschutzfond.

➡️ Caritas – Sie betreibt Kitas, Pflegedienste und setzt sich für soziale Projekte sowie für sozial gerechten Klimaschutz ein.

➡️ Deutsche Umwelthilfe – Sie setzt sich seit 1975 für Umwelt- und Verbraucherrechte ein. Vom Bienenschutz bis hin zu Projekten für saubere Stadtluft.

➡️ Pro Wildlife – ähnlich wie NABU versucht die Münchener Organisation die Artenvielfalt zu bewahren und Tiere zu retten.

➡️ LBV (Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern) – Er setzt sich hauptsächlich für Artenschutz in Bayern ein.

Wegwerfen

 

In alter Elektronik sind wertvolle Rohstoffe, die recycelt werden können. Entsorge diese deshalb nicht mit dem Restmüll. Indem Du sie zum Wertstoffhof bringst, trägst Du zur Ressourcenschonung bei.

➡️ Wertstoffhof  – Als Elektroschrott für Kaputtes, nicht mehr Reparierbares oder wofür sich der Aufwand für den Verkauf und das Spenden nicht lohnt.

➡️ Sammelstellen für Akkus und Batterien – Wertstoffhof, Drogerie- und Supermärkte.

Wie die Grafik von Statista zeigt, verstauben Millionen Handys in Schubladen. Die Deutschen gehören zwar nicht zu den Spitzenreitern, aber Hand aufs Herz:

Wie viele alte Handys hortest Du zuhause?

 

Du kannst es mir in die Kommentare schreiben und ich beantworte auch gerne Deine Fragen.